Aktuelles

Würde Ihre Firma von einer .berlin-Domain profitieren?

.berlin-Domain

Viele internetaffine Menschen haben wahrscheinlich schon gemerkt, dass in den letzten Jahren – neben den traditionell etablierten Hauptdomains bzw. TLDs (Top-Level-Domains) wie .com, .de usw. – den Website-Betreibern auch viele andere Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Unter diesen sind auch die sogenannten GeoTLD wie .berlin zu finden. Braucht Ihr Unternehmen eine? Weisen diese bestimmte Vorteile auf? Und wenn ja, welche?

Zuerst die Basis: Wie wird eine Internetadresse aufgebaut, und was ist eine Top-Level-Domain?

Eine Internetadresse (fachsprachlich URL – Uniform Resource Locator) wird im Internet-Browser eingegeben, um die gewünschte Website aufzurufen. Das wissen die meisten.

Der Mehrheit sind aber die Bestandteile einer Internetadresse noch unbekannt: Diese beinhaltet in der Regel das sichere Übertragungsprotokoll HyperText (https://), den sogenannten Hostnamen (z. B. www.qiez.de) und eventuell, besonders zur Erreichung der Unterbereiche einer Website, die weiteren Teile des Pfades (die Verzeichnis-Angaben).

Der Hostname besteht aus drei Bereichen. Wie kann man diese erkennen? Das ist einfach, da sie durch einen Punkt voneinander getrennt werden. Betrachtet man z. B. unsere URL https://www.bfb.de, ist der Abschnitt „de“ die Top-Level-Domain, „bfb“ stellt die Sub-Domain (auch Second-Level-Domain oder Domain-Name) dar, und „www“ steht für den verwendeten Dienst (in diesem Fall das World-Wide-Web, englisch für „weltweites Netz“). In Sonderfällen wie z. B. https://shop.bfb.de/ kann der Dienst mit einer „Third-Level-Domain“ ersetzt werden (in diesem Fall „shop“, um einen wichtigen Teil der Website zu identifizieren und abzugrenzen).

Im engen „digitalen“ Sinn tragen die erwähnten Attribute dazu bei, eine bestimmte Internetseite zu definieren bzw. zu lokalisieren und ermöglichen deren „Übersetzung“ in eine eindeutige numerische IP-Adresse. Domains haben aber auch eine andere Bedeutung und geben weitere für den Internet-Nutzer wichtige Informationen an. Top-Level-Domains übermitteln u. a., welche Art von Informationen in einer Website beinhaltet sind, zu welcher Branche ein Unternehmen gehört oder in welchem Land dieses den Hauptsitz hat. Eine Hauptdomain kann unmittelbar auf kaufmännische und kommunikative Aspekte wirken und sollte daher mit Sorgfalt gewählt werden.

Welche sind die neuen Top-Level-Domains, und in welche Kategorien teilen sich diese auf?

Die Hauptdomains, insgesamt etwa 15431 Typen, werden in unterschiedliche Gruppen aufgegliedert:

  • Generische Top-Level-Domains – Diese Domains sind die berühmtesten und werden nach nicht gesponsert (.com, .info, .org, .net usw.) und gesponsert (.gov, .edu, .int, .coop usw.) unterschieden. Die gesponserten wurden auf Initiative von unterschiedlichen und voneinander unabhängigen Organisationen gegründet und finanziert. Das heißt, es gelten verbindliche Richtlinien zur Registrierung und Verwendung der Domains.
  • Länderspezifische Top-Level-Domains – Diese Domains (.de, .at, .it, .be, .nl usw.) sind seit Langem Teil unseres Alltags. Jeder Nation der Welt (mit einigen Ausnahmen) wird eine dieser Domains zugewiesen. Nicht in allen Ländern ist es zur Registrierung der Domains zwingend notwendig, einen Sitz oder eine Niederlassung vor Ort zu haben (wie z. B. in Deutschland).
  • Lokale Top-Level-Domains (GeoTLD) – Diese repräsentieren Städte, Regionen oder geografische Gebiete und werden in der Regel Unternehmen oder Interessenten mit einem nachweislichen lokalen Bezug zur Verfügung gestellt.

Das in diesem Artikel behandelte Thema, die lokalen Hauptdomains .berlin, betrifft zum Beispiel die letzte Gruppe. Nur in Berlin ansässige Firmen, Behörden oder Organisationen dürfen sich unter diesen lokalen Domains registrieren. Ist es für Berliner Kleinunternehmer sinnvoll, eine .berlin-Domain zu erwerben?

Vorteile der neuen lokalen Domains

Die Wirkung der Top-Level-Domains wird in zahlreichen Studien und Artikeln behandelt. Die daraus entstehenden Ergebnisse sind unterschiedlich und nicht immer einfach auszuwerten, besonders weil jede Website anders aufgebaut wird und aufgrund dessen keine eindeutige Schlussfolgerung gezogen werden kann.

Im Folgenden wird versucht, den potenziellen Nutzen der Verwendung lokaler Domains zu analysieren und einzuordnen, um eine durchdachte Entscheidung zu vereinfachen und zu unterstützen.

Klickrate

Viele Experten und Meinungsführer2, 3, 4, 5 vermuten, dass ein Suchergebnis, das eine lokale Hauptdomain aufweist, öfter geklickt wird. Warum? Weil der starke lokale Bezug und der Verweis auf die Örtlichkeit viel deutlicher sind und aufgrund dessen in der Wahrnehmung der Internet-Nutzer sofort eine Verbindung zwischen der Online-Präsenz und dem lokalen Geschäft entsteht. Infolgedessen wird der Nutzer bei der Suche nach einem Anbieter in seiner Stadt wahrscheinlich eher eine lokale als eine generische Domain anklicken.

Suchmaschinenplatzierung

Ob die Anwendung von lokalen Hauptdomains (GeoTLDs) die Suchmaschinenplatzierung einer Website verbessern kann, wird schon seit Jahren debattiert. Google nimmt eine undeutliche Stellung zu dem Thema ein: John Müller hat 2015 auf dem Google-Webmaster-Blog angegeben, dass GeoTLDs wie normale generische Hauptdomains behandelt werden. Müller sagt aber auch, dass „zu einem späteren Zeitpunkt eine Ausnahme möglich wäre“ 6. Bekanntermaßen führt Google oft Algorithmus-Updates ein, ohne diese anzukündigen oder im Nachhinein zu bestätigen. Man merkt solche Änderungen nur durch die sich plötzlich veränderten Platzierungen und Leistungen der Websites. Es ist also möglich, dass sich seitdem die Haltung von Google bereits verändert hat.

Weitere Studien lassen vermuten, dass eine lokale Hauptdomain, falls die Suche in dem entsprechenden Gebiet stattfindet, eine durchschnittlich bessere Platzierung ermöglicht. Searchmetrics, ein weltbekanntes SEO-Blog, gibt in einer intern ausgeführten Studie an, dass Internetseiten mit einer .berlin-Domain in 42% der Berlin-lokalisierten Suchen besser gerankt werden7. Für die Domain .nyc sind ähnliche positive Ergebnisse vorhanden8. Andrew Allemann (Domain-Experte) schrieb außerdem in einem Artikel für DomainNameWire.com, dass die Hauptdomains, welche zur Registrierung bestimmte Voraussetzungen haben (wie .berlin z. B.), von Google bevorzugt werden könnten9.

Unabhängig von der Bevorzugung einer lokalen Domain gegenüber generischer oder länderspezifischer Domains haben Besitzer von .berlin-Domains einen Vorteil: Laut Backlinko.com und dem SEO-Experten Brian Dean10 gehört die Präsenz von Keywords in Domains auch 2018 zu den Rankingfaktoren, da dies für Suchmaschinen als Relevanz-Zeichen gilt.

Verfügbarkeit und Investitionsmöglichkeit

Selbstverständlich, aber wichtig hervorzuheben: Sollte der gewünschte Domain-Name (Subdomain) unter den üblichen Hauptdomains schon vergeben sein, erlaubt eine lokale Domain, diesen in den meisten Fällen trotzdem zu registrieren und anzuwenden.
Beispiel: Möchte man eine Domain für eine Konditorei in Berlin kaufen, wäre konditorei-berlin.de schon vergeben. Im Gegensatz dazu wäre die Adresse konditorei.berlin noch verfügbar.

Außerdem ist der Erwerb einer lokalen Domain eine potenziell starke Investition: Die GeoTLD kann durch eine regelmäßige Pflege der dazugehörigen Website an Domain-Authority gewinnen, was den Wert und die allgemeine Sichtbarkeit (Auffindbarkeit, Traffic, Wichtigkeit als Quelle usw.) einer Website deutlich steigert.

Kommunikation

Wie bereits gesagt, kann eine Domain auch Einfluss auf reine kommunikationsstrategische Aspekte haben. Ist es z. B. gewünscht, den Internet-Nutzern ein starkes Gefühl von Zugehörigkeit zu übermitteln, das folglich in deren Wahrnehmung weitere wichtige Empfindungen wie Glaubwürdigkeit, Bindung usw. schaffen kann, sind lokale Hauptdomains wie .berlin empfehlenswert.

Schließlich gibt die freie Wahl eines Domain-Namens die Möglichkeit, die eigene Marke und die Firmen-Internetadresse merkbarer zu machen (z. B. durch die Anwendung von kurzen Domains).

Fazit

Domains allein können keine Wunder wirken: Nur in Kombination mit einer mobilfähigen, leistungsstarken, suchmaschinenoptimierten Website und mit der regelmäßigen Veröffentlichung von nützlichen und hochwertigen Inhalten kann ihr Potenzial ausgeschöpft werden.

Nichtsdestoweniger vermitteln uns diese Fakten den Eindruck, dass lokale Hauptdomains für Kleinunternehmer mit einem lokalen Bezug Vorteile aufweisen und hinsichtlich der erwähnten kommunikativen und kaufmännischen Aspekte eine positive Rolle spielen.

 

1http://stats.research.icann.org/dns/tld_report/
2https://www.123consulting.at/en/2017/09/14/which-influences-do-the-new-top-level-domains-have-on-seo/
3https://www.internetx.com/news/new-gtlds-als-seo-faktor/
4https://blog.searchmetrics.com/de/2014/10/07/ranking-analyse-neuer-top-level-domains-berlin-tlds-in-der-lokalen-google-suche/
5https://www.semrush.com/blog/will-using-alternate-tlds-affect-your-seo-negatively/
6https://webmasters.googleblog.com/2015/07/googles-handling-of-new-top-level.html
7https://blog.searchmetrics.com/de/2014/10/07/ranking-analyse-neuer-top-level-domains-berlin-tlds-in-der-lokalen-google-suche/
8https://tech.co/future-geo-top-level-domains-geotlds-2016-06
9https://www.key-systems.net/en/blog/new-domain-extensions-seo
10https://backlinko.com/google-ranking-factors

HABEN SIE FRAGEN ZU UNSEREN DIENSTLEISTUNGEN? KONTAKTIEREN SIE UNS UNTER: