Aktuelles

Ohne Social Media Advertising ist Ihre Social-Media-Strategie unvollständig.

Das Social-Media-Marketing hat sich in den letzten Jahren als eine wichtige Disziplin des Online-Marketing-Mix etabliert. Grund dafür ist die Tatsache, dass soziale Medien ein fester Bestandteil des Alltags vieler Menschen sind. Allein in Deutschland nutzten im Jahr 2018 56 % der Menschen täglich das soziale Netzwerk Facebook.1 Im Ranking ist Facebook das größte soziale Netzwerk weltweit. Über zwei Milliarden Nutzer zählte das Netzwerk im Januar 2019.2 Genügend Fakten, die das Werbepotenzial von Facebook und Instagram belegen.

Warum also nicht da werben, wo Ihre Zielgruppe online die meiste Zeit verbringt? Menschen tauschen sich täglich auf Facebook über verschiedene Themen aus. Die Interaktion der Nutzer, gepaart mit der riesigen Nutzeranzahl, machen Social Media Advertising auf Facebook für Unternehmen attraktiv und lohnenswert. Für Facebook spricht insbesondere die Reichweite. Bei ca. zwei Milliarden Nutzern ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich groß, dass auch Ihre Kunden und potenzielle Kunden Nutzer dieses sozialen Netzwerks sind. Inwieweit Facebook das geeignete soziale Medium für Sie ist, hängt von Ihren Zielen und Ihrer Strategie ab, die Sie verfolgen. Idealerweise haben Sie in Ihrer Social-Media-Strategie festgelegt, welches Netzwerk für Sie am sinnvollsten ist.

Wie Social Ads Ihrer Social-Media-Strategie zugutekommen

Natürlich könnte man sagen, dass eine ausgeklügelte Strategie schon dazu beiträgt, Ihre Kunden gezielt zu erreichen. Eine erfolgreiche Social-Media-Strategie ist allerdings ohne Social Media Advertising undenkbar. Facebook beispielsweise verändert in unregelmäßigen Abständen den Algorithmus, was bewirkt, dass Nachrichten von Unternehmen in den Feeds potenzieller Kunden untergehen. Laut Facebook müssen Inhalte zukünftig „bedeutungsvolle Interaktionen“ auslösen. Nicht mehr die Nutzungsdauer ist entscheidend, sondern die Qualität der Aktionen, die Nutzer tätigen. Aktionen, die Facebook bevorzugt, sind das Kommentieren oder das Teilen von Beiträgen. „Gefällt mir“-Angaben werden als passive Interaktionen gewichtet. Im Feed werden somit Inhalte von Freunden, Familien und Gruppen bevorzugt und Inhalte von Marken und Unternehmen neu priorisiert.3 Die Tage, in denen man also organisch große Reichweiten erzielte, sind vorbei. Die organische Reichweite von Facebook ist im Laufe der letzten vier Jahre stetig zurückgegangen. Im Jahr 2015 lag die durchschnittliche Reichweite pro Post bei 5,4 %. Im Jahr 2018 sank die organische Reichweite auf 1,28 %.4 Unternehmen sind dazu gezwungen, hochwertigen Content zu produzieren und auf andere Mittel auszuweichen, die sie wieder in das Sichtfeld der Nutzer rücken. Auch wenn Sie über eine gut durchdachte Social-Media-Strategie verfügen, Social Media Advertising sollte in Ihrer Strategie nicht fehlen.

Was aber ist die Aufgabe von Social Media Advertising?

Vor allem eins: zielgerichtete Werbung in den Feeds von Nutzern zu platzieren, die an Ihren Produkten, Dienstleistungen, redaktionellen Inhalten etc. interessiert sein könnten. Im Grunde handelt es sich beim Social Media Advertising um das Schalten von Werbeanzeigen.5 Die Anzeigenformate von Facebook sind vielseitig. Es können Bild- und Video-Anzeigen geschaltet werden. Erweiterte Werbelösungen hat der Social-Media-Gigant auch zu bieten. Dabei spielen die Zielvorgaben eine wichtige Rolle. In Ihrer Social-Media-Strategie haben Sie im besten Fall ihre übergeordneten Ziele schon definiert. Die Werbeziele richten Sie dementsprechend bei der Einstellung der Anzeigen auf Ihre übergeordneten Ziele aus. Das kann beispielsweise das Ausweiten der Bekanntheit, das Auslösen von Interaktionen oder Conversions steigern. Anhand Ihres gewählten Ziels verhält sich der Algorithmus entsprechend. Wenn Sie beispielsweise mehr Fans generieren möchten, wird Ihre Seite im Feed von Nutzern hervorgehoben, die aufgrund ihres Nutzerverhaltens eher dazu geneigt sind, auf Ihre Anzeige zu reagieren.

Ihre Anzeigen zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Personen anzuzeigen, gelingt, wie schon an mehreren Stellen erwähnt, vor allem durch die Fülle an Daten, die Facebook von den Nutzern erhält. Nutzer hinterlassen bereits durch ihre Profilangaben und ihr Nutzerverhalten (Posts, Likes, Shares etc.) viele Informationen in den sozialen Netzwerken. Anhand dieser Merkmale lassen sich Verhaltensweisen und Interessen der Nutzer ableiten. Facebook bietet Ihnen die Möglichkeit, anhand der zahlreichen Daten Ihre Zielgruppen zu definieren. Diese Targeting-Funktion hilft Ihnen, Ihre Werbung noch zielgerichteter zu gestalten, denn die große Nutzeranzahl erlaubt nicht nur eine große, sondern auch eine eingegrenzte Reichweite. Je mehr Nutzer Content auf Facebook erstellen, desto wichtiger wird die Qualität Ihrer Beiträge. Um über die organische Reichweite hinaus zu wachsen und Ihre Sichtbarkeit online zu vergrößern, sollten Sie Social Ads für Ihre Social-Media-Strategie in Betracht ziehen.6 Die Vorteile, von denen Sie profitieren, sind die geringen Streuverluste und die Messbarkeit der Werbekampagne. Zudem ermöglicht Ihnen das Mitverfolgen der Nutzerinteraktionen eine präzisere Analyse Ihrer Social-Media-Werbung. Ein weiterer positiver Aspekt von Social Ads ist der effiziente Einsatz Ihres Werbebudgets. Auch mit einem niedrigeren Budget lassen sich Ihre Werbeziele wirksam realisieren.7

Mit Facebook-Pixel dem Nutzer auf den Fersen sein

Im Zusammenhang mit Social Ads auf Facebook muss auch über die Retargeting-Möglichkeiten gesprochen werden. Beim Retargeting werden Nutzer, die Ihre Website schon einmal besucht haben oder eine bestimmte Handlung auf Ihrer Website durchgeführt haben, an anderen Stellen im Web mit gezielten Werbeeinblendungen angesprochen. Hauptziel ist es, durch die Verfolgung der Aktionen schon interessierter Kunden die Conversion auf der eigenen Website zu erhöhen.8 Um Retargeting-Maßnahmen durchführen zu können, ist der Einsatz von Cookies notwendig. Auf Facebook werden Cookies als Facebook-Pixel bezeichnet. Mit ihnen lassen sich Retargeting-Strategien verfolgen.

Die Zielgruppendefinition bekommt hier noch einmal eine besondere Bedeutung. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Ansätze, eine Zielgruppe im Facebook-Businessmanager zu segmentieren. Bei einem breit angelegten Targeting wird die Zielgruppensegmentierung dem Auslieferungssystem von Facebook überlassen. Die Zielgruppe wird von Facebook definiert. Ein spezifisches Targeting hingegen gibt Ihnen aufgrund von demografischen Informationen die Möglichkeit, Ihre Zielgruppe zu definieren oder Custom Audiences zu erstellen.9 An dieser Stelle kommen Facebook-Pixel zum Einsatz. Diese erfassen die Handlungen der Nutzer auf Ihrer Website.10 Auf Grundlage dieser Pixel-Daten werden Custom Audiences und Lookalike Audiences erstellt. Zielpersonen der Custom Audience sind Personen, die mit Ihrer Website schon einmal interagiert haben. Zielpersonen der Lookalike Audience sind neue Personen, die bereits bestehenden Nutzern Ihrer Website ähnlich sind.11 Mithilfe des Facebook-Pixels kann Ihre Anzeigenauslieferung kosteneffizient angepasst werden. Darüber hinaus generieren Sie Informationen, die Ihnen helfen, effektive Zielgruppen für Ihre Werbekampagne zu erstellen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Social Ads auf Facebook oder Instagram zu schalten, könnte auch für Sie eine interessante Werbemaßnahme sein. Sie treten nicht nur in Interaktion mit Ihren Nutzern, sondern erlangen online auch bei potenziellen Kunden mehr Sichtbarkeit. Wenn Sie darüber nachdenken, Facebook Ads zu schalten, oder noch weitere Fragen dazu haben, unterstützen wir Sie diesbezüglich gerne in Ihrem Vorhaben. Kontaktieren Sie uns einfach!

QUELLEN

1 https://de.statista.com/statistik/daten/studie/933645/umfrage/taegliche-nutzung-von-social-media-plattformen-in-deutschland/

2 https://de.statista.com/statistik/daten/studie/181086/umfrage/die-weltweit-groessten-social-networks-nach-anzahl-der-user/

3 https://blog.hootsuite.com/de/facebook-algorithmus-organische-reichweite/

4 https://bonseyjaden.com/truth-facebook-organic-reach-2018/

5 https://www.famefact.com/glossar-online-marketing/social-media-ads-definition/

6 https://www.facebook.com/business/help/205029060038706

7 https://www.ionos.de/digitalguide/online-marketing/social-media/social-media-advertising-werben-in-sozialen-medien/

8 https://www.textbroker.de/retargeting

9 https://de-de.facebook.com/business/help/121933141221852

10 https://de-de.facebook.com/business/help/202297959811696?helpref=faq_content#

11 https://de-de.facebook.com/business/help/744354708981227

 

HABEN SIE FRAGEN ZU UNSEREN DIENSTLEISTUNGEN? KONTAKTIEREN SIE UNS UNTER: