Aktuelles

Über innovative Wege neue Mitarbeiter in Berlin gewinnen.

Glückwunsch zu Ihrer Ausgangssituation: Sie verzeichnen eine ausgezeichnete Auftragslage, und das Potenzial, den Kundenstamm und das Auftragsvolumen zu erhöhen, nimmt rasant zu. Leider verpufft dieses Potenzial an einem ganz entscheidenden Punkt: Mitarbeitermangel. Immer häufiger stehen kleine und mittelständische Unternehmen in Berlin genau vor diesem Problem. Sie wollen wachsen, aber ihnen fehlen die Mitarbeiter. Wie die Ergebnisse der Fachkräfteengpassanalyse der Bundesagentur für Arbeit im Dezember 2016 zeigen, liegt der Grund jedoch nicht in einem landesweiten Fachkräftemangel in den verschiedenen Branchen, sondern betrifft vor allem technische Berufe sowie Gesundheits- und Pflegeberufe.1 Unternehmer dieser Branche sollte dies aber nicht daran hindern, gezielt neue Wege in der Mitarbeitersuche zu gehen.

Denn die gute Nachricht lautet: Die erfolgreiche Suche nach neuen Mitarbeitern wird heute durch eine Vielzahl innovativer neuer Wege in der Personalsuche unterstützt. Diese sind effizient und kostengünstig und helfen dabei, passende und motivierte Mitarbeiter zu gewinnen.

Diese wertvollen Wege bei der Personalbeschaffung sollten Sie daher unbedingt nutzen, um qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen.

Die Grundlage: eine attraktive Landingpage.

Generell gilt: Egal über welchen Weg der Bewerber Sie online findet, er muss auf die Stellenseite Ihrer Website bzw. eine Stellenanzeigen-Landingpage geleitet werden.

Warum? Ihr Unternehmen befindet sich in der Lieblingshauptstadt gut ausgebildeter junger Menschen. Ein Großteil dieser onlineaffinen potenziellen Kandidaten sucht online nach einem passenden Arbeitgeber. Eine professionell gestaltete Stellenanzeigen-Landingpage ermöglicht es auch kleinen Unternehmern, ihr Unternehmen professionell und vertrauenswürdig zu präsentieren. Dies zahlt vor allem auf das Unternehmensimage ein. Mit einer Landingpage, auf der Sie sich als Arbeitgeber präsentieren und detailliert die ausgeschriebene Stelle beschreiben, steigern Sie Ihre Attraktivität und machen Ihre Stellenanzeige im Internet bei der gewünschten Bewerberzielgruppe beliebt und online auffindbar.

1. Traditionelle Stellenbörsen: Das gilt es zu beachten.
Stellenbörsen sind der erste und häufig gewählte Weg auf der Suche nach potenziellen Mitarbeitern. Inzwischen gibt eine Vielzahl an kostenlosen oder kostenpflichtigen Jobbörsen, in denen Sie Ihre Stellenausschreibung platzieren können. Diese werden bundesweit von potenziellen Bewerbern, die nach einer Stelle in Berlin suchen, aufgerufen und verwendet. Nicht zu unterschätzen: die Konkurrenz, die ebenfalls nach gut ausgebildetem Personal sucht. Stellenanzeigen können in der Masse schnell untergehen und in den Suchergebnissen auf den hinteren Suchergebnisseiten landen. Die Folge: Sie haben Ihr Budget für Stellenausschreibungen verbraucht und sind noch immer auf der Suche nach Mitarbeitern.

2. Recruiting über soziale Netzwerke.
Immer mehr Unternehmen gehen den Weg über die sozialen Medien, um dort mit potentiellen Bewerbern in Kontakt zu treten. Eine Studie über Recruiting Trends in 20162 der Uni Bamberg zeigt, dass die Top-100-Unternehmen Deutschlands diesen Weg bereits verstärkt nutzen, um über Netzwerke wie XING oder Facebook Bewerber zu erreichen.

Stellenanzeigen

Abbildung 1: Suche nach Stellenangeboten und Informationen

Auch als Kleinunternehmen kann sich das Recruiting über soziale Netzwerke lohnen. Kostenlos können Unternehmensprofile auf z. B. XING oder Facebook erstellt und teilweise auch kostenlos Jobangebote verbreitet werden. Neben dem Teilen der Beiträge durch Freunde, Kollegen und Geschäftspartner, die Sie bei der Suche nach neuen Mitarbeitern unterstützen, besteht die Möglichkeit, Anzeigen zu schalten. Der Weg über soziale Netzwerke hat somit den Vorteil, dass Sie gezielt nach einem bestimmten Bewerberkreis suchen. Das ist kostengünstiger als der Weg über traditionelle Stellenbörsen. Auch hier gilt wieder: Ihre Stellenanzeige auf Facebook und Co. sollte im Idealfall auf Ihre Stellenanzeigen-Landingpage verlinken.

3. Google-AdWords-Kampagnen
Um gezielt neue Mitarbeiter zu gewinnen, kann sich zusätzlich die Schaltung gezielter AdWords- Kampagnen lohnen, die direkt auf die Karriere-Seite Ihrer Website bzw. Stellenanzeigen-Landingpage verlinken. Mit einer Google-AdWords-Kampagne platzieren Sie Ihre Stellenanzeige ganz weit oben bei Google und fördern damit die Sichtbarkeit Ihrer Stellenanzeige. Die Vorteile dieses Suchmodells sind schnell zusammengefasst: Sie stehen ganz weit oben bei der Suche des Bewerbers in einem bestimmten Branchenumfeld, Sie erreichen gezielt suchende Bewerber, und zusätzlich lohnt es sich hier, den Kostenpunkt zu betrachten. Über Google-AdWords-Kampagnen investieren Sie in Klicks, wodurch Sie eine Investition nur in interessierte Bewerber tätigen.

 

Statistik: Anteil der Unternehmen, die auf folgenden sozialen Netzwerken Stellenanzeigen schalten, in Deutschland im Jahr 2016 | Statista

Abbildung 2: Nutzung soziale Medien für die Verbreitung von Stellenanzeigen

Auf den Punkt heißt das: Gestalten Sie Ihr Unternehmen für Mitarbeiter attraktiv und kommunizieren sie online wer Sie sind und was Sie bieten.

Selbstverständlich können wir eine Stellenanzeigen-Landingpage für Ihre Personalsuche erstellen. Gerne beraten wir Sie auch zu den Möglichkeiten, die Sie mit Google AdWords in diesem Bereich haben.

 

Quellenangaben:
1 Bundesagentur für Arbeit, Statistik/Arbeitsmarktberichterstattung (Dezember 2016), Fachkräfteengpassanalyse. https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Arbeitsmarktberichte/Fachkraeftebedarf-Stellen/Fachkraefte/BA-FK-Engpassanalyse-2016-12.pdf (abgerufen am 9.5.2017)
2 Otto-Friedrich-Universität Bamberg (2016), Active Sourcing und Social Recruiting. https://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/fakultaeten/wiai_lehrstuehle/isdl/Recruiting_Trends_2016_-_Active_Sourcing_und_Social_Recruiting_v_WEB.PDF (Abgerufen am 10.5.2017)

Abbildungsverzeichnis:

Abbildung 1: Otto-Friedrich-Universität Bamberg (2016), Active Sourcing und Social Recruiting. https://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/fakultaeten/wiai_lehrstuehle/isdl/Recruiting_Trends_2016_-_Active_Sourcing_und_Social_Recruiting_v_WEB.PDF (Abgerufen am 10.5.2017)

Abbildung 2: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/150240/umfrage/nutzung-von-social-media-websites-zur-personalbeschaffung/ (Abgerufen am 10.5.2017)

HABEN SIE FRAGEN ZU UNSEREN DIENSTLEISTUNGEN? KONTAKTIEREN SIE UNS UNTER: