HIGHLIGHTS

Ausgelernt!

Kaum zu glauben! Die Ausbildung ist vorbei, und ich darf nun ins Berufsleben einsteigen.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich sehr froh darüber bin, dass ich die Prüfung hinter mir habe, und noch mehr, dass ich sie bestanden habe. Die Prüfung an sich fand ich machbar. Bei einer guten Vorbereitung steht dem Bestehen der Prüfung nichts im Wege. Allerdings habe ich den Druck und den Stress in der Vorbereitung unterschätzt. Dadurch, dass ich mich dafür entschied, die Ausbildung zu verkürzen, musste ich mit dem Schulstress, der Arbeit und die Prüfungsvorbereitung jonglieren. Viel Zeit für Freizeitaktivitäten blieb da nicht.

Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. An zwei Prüfungstagen wird der schriftliche Prüfungsteil bearbeitet. Die Prüfungen in den Bereichen „Wirtschafts- und Sozialkunde“ sowie „Umsetzung und Steuerung von Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen“ werden an einem Tag abgelegt. Der dritte Prüfungsbereich „Entwicklung von Marketing- und Kommunikationskonzepten“ wird gesondert am zweiten Tag absolviert. Ich persönlich empfand die Prüfungszeit für den Prüfungsbereich „Entwicklung von Marketing- und Kommunikationskonzepten“ als viel zu kurz. Wir hatten insgesamt 150 Minuten Zeit. Nach einer Stunde hatte ich gerade mal ein Drittel der Aufgaben gelöst. Daher musste ich mich auf das Wesentliche konzentrieren. Alles in allem konnte ich zum Glück jede Aufgabe bearbeiten, wenn auch unter Zeitdruck. Im praktischen Teil der Prüfung bekommt man zu einem vorher ausgewählten Themenbereich der Kommunikationsinstrumente zwei verschiedene Situationen genannt, zu denen man Stellung nehmen muss. Das besondere hierbei ist, dass sowohl Arbeitnehmer- als auch Arbeitgebervertreter mit im Prüfungsausschuss vertreten sind.

Jetzt arbeite ich schon seit Ende Januar als Mitarbeiterin in der Marketing-Abteilung und darf erste Projekte selbst mitgestalten und organisieren. Eine Herausforderung, denn die Verantwortung liegt nun ganz bei mir.

Was ich in Zukunft machen möchte weiß, ich noch nicht. Ich weiß dennoch, dass ich erst einmal etwas Berufserfahrung sammeln möchte, bevor ich mich dann auf ein Studium stürze. Die Ausbildung war eine sehr intensive Zeit. Ein halbes oder ganzes Jahr Pause möchte ich mir nehmen.

HABEN SIE FRAGEN ZU UNSEREN DIENSTLEISTUNGEN? KONTAKTIEREN SIE UNS UNTER: