HIGHLIGHTS

Welche Einstellungstests habe ich kennengelernt?

Nachdem ich mich bei BFB BestMedia4Berlin GmbH als Auszubildender zum Informatikkaufmann beworben hatte, bekam ich einen Termin für ein Vorstellungsgespräch. Bevor das Vorstellungsgespräch jedoch startete, bekam ich einen Einstellungstest vorgelegt. Es war ein sehr allgemeiner Test zu logischem Denken, physikalischen Prozessen, grundlegenden IT-Kenntnissen und sozialen Kompetenzen. Im Internet gibt es verschiedene Tests, um sich auf Euren Ausbildungsbereich vorzubereiten. Nachdem ich den Test durchgeführt habe, begann das Vorstellungsgespräch, und es wurde ausgewertet, wie gut ich mich geschlagen hatte. Der Test selbst zeigt, inwieweit man grundlegende Zusammenhänge erkennt und wie motiviert man ist, Aufgaben zu übernehmen.

Da dies meine zweite Ausbildung ist, weiß ich, dass es noch andere Möglichkeiten als Multiple-Choice-Tests gibt. Jedoch sind Multiple-Choice-Tests schnell und leicht auswertbar, sodass Ihr wahrscheinlich diesen Typ Test kennenlernen werdet. Es gibt jedoch noch andere Testarten, und teilweise werden diese auch kombiniert.

Bei meiner Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker gab es einen dreiteiligen Test. Der erste Teil war ein Recalltest. Man musste sich verschiedene Muster und Fakten eines Blattes merken. Dafür hat man eine kurze Zeit vorgegeben bekommen und musste sich dann bei all dem Stress so viel wie möglich merken. Manchmal gibt es extra zu wenig Zeit um festzustellen, wie gut zukünftige Auszubildende mit dem Stress umgehen können und welche eher weniger geeignet für derartige Situationen sind. Nachdem die Blätter mit den Mustern eingesammelt wurden, gab es einen Multiple-Choice-Test. Dies hat zwei Vorteile für den Ausbilder. Erstens hat man immer noch den Druck des Recalltests, da man sich die Fakten und Muster immer noch merken muss. Und zweitens kann der Ausbilder sehen, wie man weitere Aufgaben unter Belastung meistert. Für Euch ist das natürlich Druck, da ihr viele Informationen vergessen werdet, während ihr den Multiple-Choice-Test bearbeitet.

Der zweite Teil des Tests war dann etwas mehr physikalisch und mathematisch aufgebaut. Hier müsst Ihr selbst sehen, wie Euer Fachgebiet aufgebaut ist, für welches Ihr Euch bewerbt. Nachdem man den Multiple-Choice-Test bearbeitet und abgegeben hat, bekommt man nun die Fragen zum Recalltest. Hier solltet Ihr Ruhe bewahren, da Euch nach und nach immer mehr wieder einfallen wird. Als dann der Fragebogen abgegeben wurde und die ersten zwei Teile des Einstellungstest beendet waren, bekamen wir einen Draht und eine Schablone auf ein Papier gezeichnet. Diesen Draht sollten wir nun so zusammenbiegen, dass er dieselbe Figur wie die Schablone auf dem Papier hat. Da ich damals die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker gemacht habe, war die Figur ein Auto, und es sollte zeigen, wie geschickt die Bewerber mit ihren Händen sind.

Im folgenden Vorstellungsgespräch wurden auch hier die jeweiligen Tests ausgewertet, und es wurde mit einem Messschieber gemessen, wie nah der Bewerber an das Ergebnis heran- gekommen ist.

Die beste Empfehlung, die ich Euch geben kann: Bleibt ruhig, egal wie aufgeregt Ihr seid oder wie viele Schwierigkeiten Euch der Test bereitet. Alle Mitbewerber haben genau denselben Druck.

Viel Glück bei Euren Einstellungstests.

Text von: Alexander Trojan, Auszubildender zum Informatikkaufmann (2015 – 2018)

HABEN SIE FRAGEN ZU UNSEREN DIENSTLEISTUNGEN? KONTAKTIEREN SIE UNS UNTER: